Für Tiere sprechen | Treibjagd
16801
single,single-post,postid-16801,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-7.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Treibjagd

DSC_7220

28 Dez Treibjagd

Merkwürdige Stille

Der Morgen fing schon komisch an. Unruhig und düster. Als Ich raus zu den Tieren bin überkam mich eine Totenstille und ein unruhiges Gefühl. Es war anders als sonst. Ich lebe Mitten im Wald, hier ist zwar ruhig aber die Geräusche des Waldes, die Vögel, die begleiten normalerweise meinen Morgen. Heute war es anders.

Auch meine Pferde schienen sich auf der Weide nicht wohl zu fühlen, Si waren irgendwie angespannt.
Meine Katzen waren alle Zuhause bis auf Mali, aber das war normal, sie ist viel unterwegs.
Mein Hund wollte gerne in der Garten,anstatt die Freiheit zu genießen sich überall auf dem Grundstück bewegen zu können.

 

Hobbyjäger

Ich versorgte also die Tiere und machte mich dann fertig um nach Göttingen zu fahren.
Und als ich von der Schotterstraße auf den befestigten Waldweg fuhr, sah ich es schon. An den Wegen die rechts und links in den Wald gingen standen Schilder mit der Aufschrift „Treibjagd“. Auf dem Parkplatz zwischen Einheimischen Autos, die fetten Karren irgendwelche Hobbyjäger, die extra angereist kommen.
Da war der Grund für diese Merkwürdige Stimmung am Morgen.

 

Inner Unruhe

Ich fuhr die Straße weiter runter, Richtung Hauptstraße als Ich vor mir auf den Weg 2 junge Rehe sah.
Normalerweise bin Ich gut abgegrenzt aber es traf mich wie einen Schlag. Ich bekam Panik, Unruhe, Angst. Das Gefühl nicht zu wissen wo Ich hin soll. Sie schlichen förmlich am Wegrand entlang, man spürte ihre Unsicherheit.
Sie wussten nicht wohin sie sollen, wo würden sie sicher sein, würden sie es überleben?

Ich musste am eigenen Leib erfahrenen was es bedeutet, was eine Treibjagd bedeutet. Was passiert mit Ihnen? Was passiert mit der Rehmutter mit ihren Zwillingen die am Waldrand vor meiner Haustür wohnen? was mit dem alten Herrn Fuchs, der auf Grund einer Verletzung eh schon nicht so gut zu Fuß ist? Was mit dem Streunerkater der ab und an zum Fressen kommt aber wild im Wald lebt?
Werden sie alle diesen Tag überleben oder wird es ihr letzter sein?

Zwischen der Angst, die ich noch immer spüre und wohl heute auch nicht mehr los werde, steigt Wut in mir hoch und das Gefühl der Hilflosigkeit.
Ich beete für die armen Seelen das sie es schaffen zu überleben und sich von diesen Schrecken schnell erholen werden.
Keinem Lebewesen auf dieser Welt wünsche ich diese Gefühle!!!!

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.